v. l. Der organisatorische Leiter Jens Sips und die ärztliche Leiterin des Impfzentrums, Katrin Baier, nehmen die Kugelschreiber von Stadtwerke-Geschäftsführer Detlef Koch und Antje Streck (Marketing und Unternehmenskommunikation) entgegen. Foto: Theresa Schiffl (Volksstimme)

Täglich werden im Impfzentrum des Landkreis Börde 300 - 380 Menschen gegen das Coronavirus geimpft.

Vor dem Gebäude stehen bereits die Personen, die einen Impftermin haben. Vorbildlich mit Abstand. Das Servicepersonal und die Soldaten der Bundeswehr organisieren den Einlass und kontrollieren die persönlichen Daten, bevor es zur nächsten Station geht. Den reibungslosen Ablauf garantiert der organisatorische Leiter des Impfzentrums, Jens Sips. Jede zu impfende Person wird vorab aufgeklärt und muss ein Aufklärungsmerkblatt zur Schutzimpfung unterschreiben. "Wir benötigen täglich eine Menge Papier und Schreibmaterialen", so Jens Sips.

Da kam die Spende der Stadtwerke Haldensleben zur rechten Zeit. "Auch in Coronazeiten halten wir an unserem Engagement fest", so Stadtwerke-Geschäftsführer, Detlef Koch. Kurzerhand übergaben Detlef Koch und Antje Streck (Marketing/Unternehmenskommunikation) an Jens Sips und Katrin Baier, ärztliche Leiterin des Impfzentrums, 3.100 Kugelschreiber für den täglichen Gebrauch. "Die geimpften Personen können den Kugelschreiber mit nach Hause nehmen. Es erleichtert uns die Abläufe, da wir auf das desinfizieren der benutzten Kugelschreiber verzichten können", begrüßt Jens Sips die Spende.